BuiltWithNOF
CRT

         Computer - Regulations – Thermographie

                                     ( CRT)

 

    • ist eine sinnvolle ergänzende Diagnostik im Rahmen einer Vorsorgeuntersuchung
    • zeigt die gestörte Regulationsfähigkeit von Organsystemen an, oft bevor die üblichen klinisch-diagn. Untersuchungen eine Erkrankung anzeigen
    • hilft die Ursachen von chronischen Erkrankungen zu lokalisieren
    • ist geeignet, Herd- oder Störfelder zu erkennnen
    • gibt Auskunft über die therapeutische Belastbarkeit
    • kann zur Therapiekontrolle eingesetzt werden

Thermographie ist nichts anderes als Wärmemessung. Schon die Ärzte des klassischen Altertums erfühlten mit ihrem Handrücken auf der Körperoberfläche ihres Patienten besonders warme oder kalte Hautstellen und brachten diese in Beziehung zu Erkrankungen innerer Organe. Heute machen wir uns diese alte Erfahrung mit Hilfe moderner Technik nutzbar. Elektronische  Thermofühler ermitteln die Temperatur der menschlichen Haut mit großer Genauigkeit – unbestechlich und unverfälscht. Ein angeschlossener Schreiber zeichnet die ermittelten Werte auf. So lässt sich mit geübtem Blick jede Abweichung vom physiologischen Normwert auffinden und darstellen. Eine erhebliche Erweiterung der Aussagefähigkeit erfährt diese einfache und unschädliche Diagnostik, wenn man die Hauttemperatur nicht nur einmal, sondern zweimal misst, nämlich vor und nach einer Abkühlung. Damit wird der Körper zur Wärmeregulation veranlasst. Art und Ausmaß der Wärmeveränderung geben wichtige diagnostische Hinweise. Da jede Hautpartie durch einen nervlichen Reflexbogen mit dem entsprechenden inneren Organ verbunden ist, kann man aus dem Wärmeregulationsverhalten der Haut auf den Funktionszustand des entsprechenden Organs schließen. So lassen sich bei unklaren Beschwerden oft die Ursache finden und Zusammenhänge klären.

Das Wichtigste aber ist, dass diese Wärmeveränderungen oft schon lange vor einer Organerkrankung oder eines  noch nicht klinisch nachweisbaren Leidens festzustellen sind. Früh einsetzende regulatorische Therapie, hier bietet die Naturheilkunde viele Methoden, kann die Krankheitsmanifestation günstig beeinflussen. Damit ist die Regulationsthermographie eine echte Vorsorgeuntersuchung. Sie ist eine wertvolle Hilfe bei Therapieplanung und Kontrolle einer eingeleiteten Therapie, da man im Thermogramm den Fortschritt der Gesundung verfolgen kann.