BuiltWithNOF
schröpftherapie

Schröpftherapie

 

 Das Schröpfen ist eine alte, in vielen Kulturen angewandte Heilmethode.

In einem Schröpfglas wird mittels Wärme oder einer Saugvorrichtung ein Unterdruck hergestellt, und das Glas wird auf die zu behandelnde  Körperstelle aufgesetzt. Haut und Unterhautgewebe werden angesaugt. Diese Sogwirkung nimmt örtlich Einfluss auf den Blut- und Lymphfluss sowie Nervenstrukturen.

Mit dieser Methode sind therapeutische Effekte bei Muskelverhärtungen und funktionellen Verspannungszuständen zu erreichen, bei Anwendung über sogenannte Dermatomen (Hautbezirke, die reflektorische Verbindungen zu inneren Organen haben) oder Akupunkturleitbahnen ist eine Wirkung an den zugehörigen Organsystemen zu erzielen.

Insgesamt ist eine harmonisierende Einflussnahme möglich. Bei dieser Methode gibt es Varianten zur intensiveren Ausleitung. Eine weitere Sonderform ist die Schröpfmassage, die einen Effekt ähnlich der Bindegewebsmassage hat.